Rauchentwicklung in Wohnung

Mit der Meldung "Rauchentwicklung aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus" wurden heute nachmittag die Feuerwehren aus Wörth, Wiesent und Oberachdorf, der zuständige Kreisbrandmeister, Kreisbrandinspektor sowie der Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen war kein Rauch erkennbar, jedoch lag ein "typischer Brandgeruch"  in der Luft. Auf Nachfrage beschrieb die Mieterin, dass die Verrauchung aus dem Heizungsverteiler austrat. Umgehend wurde die Anlage mit den Wärmebildkameras kontrolliert und zusätzlich Messungen durchgeführt. Auch der Heizungsraum wurde auf eine Rauchentwicklung hin überprüft. Nachdem die Kontrollen keine Ergebnisse brachten, wurde weiter nach möglichen Ursachen gesucht. Dabei fiel den Einsatzkräften ein Staubsauger auf, der in einer Abstellkammer stand und eine deutlich erhöhte Temperatur aufwies. Umgehend wurde er ins Freie gebracht, geöffnet und mit einer Kübelspritze abgelöscht.Vermutlich war ein Schmorbrand im Geräte der Auslöser der Rauchentwicklung. Nachdem die Wohnung mit einem Überdrucklüfter belüftet wurde, konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 23. März 2018 14:31
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Oberachdorf
FF Wiesent
KBM, KBI