Verkehrsunfall

Gegen 11.30 Uhr kam es am Dienstag, 8. Mai, auf der Autobahn A3 zwischen Wörth und Rosenhof in Fahrtrichtung Nürnberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Die Feuerwehren aus Wörth, Wiesent und Pfatter sowie Führungskräfte wurden zu einem Kleintransporter, der auf einen Lkw aufgefahren war, alarmiert. Die Unfallörtlichkeit befindet sich direkt auf der Donaubrücke. In der Erstmeldung hieß es, der Fahrer sei schwer eingeklemmt. Glücklicherweise konnten aber mehrere Ernsthelfer den schwerverletzten Fahrer noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Kleintransporter befreien. Die Autobahn musste für rund 45 Minuten komplett gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber landete auf der Autobahn. Aktuell (Stand 12.30 Uhr) wird der Verkehr über die linke Fahrbahnspur an der Unfallstellen vorbeigeleitet. Derzeit gibt es einen erheblichen Rückstau. Autofahrer müssen laut Radiodurchsagen mit rund 50 Minuten Verzögerungen rechnen. Ein Bergeunternehmen wurde nun beauftragt den Kleintransporter zu bergen. Der LKW war nach der Unfallaufnahme noch fahrbereit und konnte seine Fahrt fortsetzen. (Quelle: Wochenblatt.de vom 08.5.2018 - Fotos von Idowa.de vom 8.5.18)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 8. Mai 2018 11:31
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Wiesent
FF Pfatter
KBM, KBI, KBR