Verkehrsunfall mit mehreren LKW´s

Auf der A3 bei Wörth an der Donau hat sich am Dienstagmorgen gegen 9.30 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Regensburg bis circa 17 Uhr komplett gesperrt. Laut ersten Informationen waren an dem Unfall fünf Lastwagen beteiligt, der genaue Unfallhergang ist allerdings noch unklar. Ein Lastwagenfahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Führerhaus eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Er musste von der Feuerwehr befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei weitere Personen wurden leicht, eine Person schwer verletzt. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 175.000 Euro betragen. Die A3 war wegen Bergungsarbeiten bis circa 17 Uhr gesperrt. Insbesondere verlorene Ladung erschwerte die Bergung. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Wörth an der Donau/Wiesent ausgeleitet. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen und langen Staus. Auf der A3 war der Stau zeitweise 16 Kilometer lang. Auch die Umleitungsstrecken waren dicht, wie die Verkehrspolizei Regensburg gegenüber idowa mitteilte. Anschließend lief der Verkehr stockend. Leider musste die Polizei auch diesmal wieder bereits einige "Gaffer" ahnden. (Quelle: Idowa.de vom 15.05.2018)
Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 15. Mai 2018 09:19
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Wiesent
FF Pfatter
KBM, KBI