Verkehrsunfall

REGENSBURG/STRAUBING Die Serie schwerer Unfälle auf der A3 reißt nicht ab: Wie die Autobahnpolizei Kirchroth mitteilt, hat sich am Montagnachmittag auf der A3 zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau und Kirchroth ein tödlicher Verkehrsunfall ereignet. Laut Polizei geriet gegen 14.15 Uhr eine 65 jährige Frau aus Velbert in Nordrhein-Westfahlen mit ihrem Nissan Micra nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam schließlich mit ihrem Pkw auf dem Dach zum Liegen. Hierbei erlitt die Fahrerin tödliche Verletzungen, ihre 90-jährige Mutter und Beifahrerin wurde schwerstverletzt und mittels Rettungsspreizer durch die Feuerwehren aus Wörth an der Donau und Wiesent aus dem Wrack befreit. Die schwerstverletzte Frau wurde durch den Notarzt vor Ort stabilisiert und in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter an die Unfallstelle hinzugezogen, der Standstreifen und die rechte Fahrspur der Autobahn wurden durch die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Autobahnmeisterei Kirchroth gesperrt. Die linke Fahrspur blieb bis auf eine kurze Sperre von 10 Minuten für den Verkehr befahrbar. An der Unfallstelle bildete sich ein Rückstau von bis zu 8 Kilometern Länge. Nach Beendigung der Unfallaufnahme durch den Gutachter und die Polizei übernahm die FF Wörth die traurige Aufgabe, die Verstorbene aus dem total zerstörten Fahrzeugwrack zu befreien und dem Bestatter zu übergeben. Bei dem Unfall entstand nach ersten Einschätzungen der Polizei ein Sachschaden am Fahrzeug und den Betriebseinrichtungen der Autobahn von zusammen ca. 20.000 Euro. (Quelle: Wochenblatt.de vom 07.08.2018, Fotos: FF Wörth)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 6. August 2018 14:23
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Versorgungs-LKW
Verkehrssicherungsanhänger
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Kirchroth
FF Wiesent
KBM, KBI, KBR
Notfallseelsorger Lkr. Regensburg