Zu einem Verkehrsunfall mit 3 LKW´s und einem PKW wurde die Feuerwehr Wörth auf die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg, kurz nach der Donaubrücke, alarmiert. Zwei Lastwagen konnten vor einem Stauende noch anhalten, ein dritter war hinten aufgefahren. Auch ein Auto war in den Unfall verwickelt. Bei einem der Lastwagen handelte es sich um einen Gefahrguttranporter. Nachdem alle Verletzten in Sicherheit waren, wurde mit Hilfe der Ladepapiere und der Integrierten Leitstelle Regensburg das weitere Vorgehen beim Gefahrgut-LKW abgestimmt. Zwei Atemschutzträger machen sich in spezieller Schutzkleidung auf, um die Ladung auf einen etwaigen Austritt des Stoffes zu kontrollieren. Glücklicherweise ergab die umfangreiche Inaugenscheinnahme des LKW´s durch den Trupp keine Feststellungen. Der Einsatz für die FF Wörth war beendet, als die Verkehrsteilnehmer, die im Rückstau standen, an der Unfallstelle vorbeigeleitet waren. Das THW übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle für die polizeilichen Ermittlungen. Insgesamt wurden sechs Personen leicht verletzt. Über die Höhe des Sachschaden ist noch nichts bekannt.