Verkehrsunfall

Ein 27-jähriger Lkw-Fahrer befuhr am Dienstag, 11. Juni, kurz vor 18 Uhr die A3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Zu spät bemerkte er zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau/Wiesent und Rosenhof, dass ein vor ihm fahrender Lkw wegen des Staus abrupt abbremste. Trotz eines Ausweichmanövers nach links, konnte er eine Kollision nicht verhindern und fuhr auf den Lkw des 40-Jährigen auf. Hierbei erfasste er noch das Heck eines Autos, das von einem 58-Jährigen gelenkt wurde und auf der linken Fahrbahn ebenfalls am Stauende stand. Alle drei Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt und vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht. Zur Bergung der Fahrzeuge mussten beide Fahrbahnen komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu Staus, die bis ca. 21.30 Uhr andauerten. An der Unfallstelle unterstützten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wörth an der Donau sowie der Autobahnmeisterei Kirchroth. Der Gesamtunfallschaden wird auf mindestens 40 000 Euro geschätzt. (Quelle: MZ vom 12.06.2019, Bilder: FF Wörth)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 11. Juni 2019 17:59
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten FF Wörth
KBM