Verkehrsunfall mit LKW

Ein Sattelzug aus Ungarn befuhr am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr die Autobahn A3 in Richtung Nürnberg, als er aus bislang unbekannter Ursache am Beginn der Baustellenverschwenkung zwischen den Anschlussstellen Wörth-Wiesent und Rosenhof gegen die ersten, rechts befindlichen Betonelemente prallte und auf diese auffuhr. Dadurch geriet der mit Stückgütern beladene Lastwagen ins Schleudern und kippte schließlich auf die Seite. Das schwere Gefährt kam auf der Mittelschutzplanke zum Liegen. An der Unfallstelle liefen größere Mengen Diesel und andere Betriebsstoffe aus und gelangten teilweise ins Erdreich. Außerdem wurde die Fahrbahn in Richtung Nürnberg großflächig verunreinigt. Der 54-jährige ungarische Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren Neutraubling, Wörth und Wiesent sowie das Technische Hilfswerk und ein Bergeunternehmen eingesetzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach vorläufiger Schätzung auf rund 100 000 Euro. (Quelle: Mittelbayerische.de vom 19.06.2019)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 18. Juni 2019 21:34
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Wiesent
FF Neutraubling
FF Pfatter
KBR, KBI, KBM