Verkehrsunfall mit mehreren LKW´s

Auf der A3 kam es am Dienstagnachmittag zu einem doppelten Auffahrunfall mit drei beteiligten Lastern. Der Unfall passierte gegen 16.30 Uhr zwischen der Anschlussstelle Wörth/Wiesent und Rosenhof in Richtung Nürnberg. Wie es genau dazu kam, das blieb zunächst unklar. Möglicherweise übersah ein Lkw-Fahrer das Stauende. Er stieß auf einen vorausfahrenden Sattelschlepper. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser dann auf den vor ihm fahrenden Lastwagen geschoben. Der Fahrer des hintersten der drei Lastwägen musste aus dem Fahrzeug geschnitten werden – er wurde schwerer verletzt. Eine weitere Person wurde nach Angaben der Polizei leicht verletzt. Infolge des Unfalls kam es zu einer knapp einstündigen Vollsperrung der Autobahn. Kurz nach 17 Uhr wurde die Fahrbahn dann in Richtung Passau wieder für den Verkehr freigegeben. Auch in der Gegenrichtung hatte sich infolge des Verkehrsaufkommens ein langer Stau gebildet. Die Feuerwehren Wörth, Wiesent, Pfatter und Neutraubling arbeiteten an der Unfallstelle. Da die Lkw nach Polizeiangaben noch bewegt werden konnten, wurde für die Bergung kein schweres Gerät benötigt. (Quelle: Idowa.de vom 18.09.2019)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 17. September 2019 16:34
Fahrzeuge Versorgungs-LKW
Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Alarmierte Einheiten FF Wiesent
FF Wörth
FF Neutraubling
FF Pfatter
THW
KBM, KBI, KBR