LKW-Unfall

Am Montag ereignete sich gegen 12.45 Uhr auf der Autobahn A3 bei Wörth a. d. Donau ein schwerer Verkehrsunfall mit einem umgestürzten Sattelzug. Zum Unfallzeitpunkt befuhr laut Polizei ein 40-jähriger Fahrer eines mit Schotter beladenen Kippsattels die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg. Er kam offensichtlich aufgrund einer Erkrankung nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach einer kurzen Fahrt im angrenzenden Grünstreifen kippte das Gespann um und blieb auf der rechten Seite liegen. Der 40-Jährige wurde schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Für die Dauer der Unfallaufnahme und zur Bergung des Sattelzuges musste die rechte Fahrspur der Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg für circa fünf Stunden gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die linke Spur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu entsprechenden Stauungen. Die Polizei wurde durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wörth a. d. Donau sowie der Autobahnmeisterei Kirchroth unterstützt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 50 000 Euro.

(Quelle und Fotos: Idowa.de vom 4.11.19/MZ vom 05.11.19)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 4. November 2019 12:57
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Alarmierte Einheiten FF Wörth