Verkehrsunfall

Zum Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Feuerwehren Wörth, Wiesent und Kirchroth, sowie Polizei und Rettungsdienst auf die Autobahn gerufen.

"Wie das Polizeipräsidium Niederbayern in einer Pressemitteilung schreibt, befuhr nach erstem Kenntnisstand ein Pkw mit hoher Geschwindigkeit zunächst den linken Fahrstreifen. Als er auf einen langsameren, vor ihm fahrenden Pkw traf, wechselte der Fahrer abrupt zwischen zwei rechts fahrenden Lkw auf den rechten Fahrstreifen. Dabei unterschätzte der Autofahrer offensichtlich den Geschwindigkeitsunterschied zu den beiden Lastwagen. Laut Polizei ist nicht klar, ob der Pkw-Fahrer einen Sattelzug noch rechts über den Pannenstreifen überholen wollte. Beim Wechsel nach rechts fuhr er mit seinem linken vorderen Fahrzeugeck gegen das rechte hintere Eck des Sattelanhängers. Das Auto wurde durch den Zusammenprall schwer beschädigt und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand." (Quelle. MZ vom 17.12.2019)

Einsatzkräfte des Rettungdienstes und der Feuerwehr retteten schnellstmöglich die Person und begannen unmittelbar mit lebenserhaltenden Maßnahmen. Nach längerer notärztlicher Versorgung konnte der Mann in ein Krankenhaus gebracht werden während andere Feuerwehrler die Überholspur reinigten damit der Verkehr dort wieder freigegeben werden konnte. Besonders hervorzuheben ist das vorbildliche Verhalten der Ersthelfer an der Unfallstelle die sich intensiv um die Person kümmerten und den Kräften einen schnellen Überblick über ihre getroffenen Maßnahmen gaben.

 

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 16. Dezember 2019 12:36
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten FF Wörth
FF Wiesent
FF Kirchroth
KBM