Verkehrsunfall

Auf der A3 bei Wörth an der Donau hat sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall mit einem Verletzten ereignet. Es kam zu einem kilometerlangen Stau Ein 23-jähriger Fahrer eines 3,5 Tonnen schweren Kleintransporters war um 6 Uhr auf der A3 Richtung Passau unterwegs. Aus bislang unerklärlichem Grund kam er vor der Anschlussstelle Wörth an der Donau nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach links in die Mittelschutzplanke und kippte um. Der Kleintransporter blockierte beide Fahrspuren. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Ein Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Die alarmierten Feuerwehren aus Wiesent und Wörth sperrten die Autobahn, banden ausgelaufene Betriebsmittel und klemmten die Batterie des Unfallfahrzeuges ab. Danach konnten die Fahrzeuge der FF Wörth - außer dem LF 8/6 mit dem Verkehrssicherungsanhänger - die Unfallstelle zügig wieder verlassen, während die FF Wiesent am Einsatzort verblieb. (Quelle. Idowa. de vom 29.09.2020)


Einsatzart Sonstige Tätigkeiten
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 29. September 2020 06:01
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten FF Wiesent
FF Wörth