Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen

Auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg zwischen den Anschlussstellen Wörth-Wiesent und Rosenhof hat sich am Montagabend gegen 18.30 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Zwei Personen wurden verletzt. Nach ersten Angaben der Verkehrspolizei hatte sich ein Stau gebildet, am Stauende warteten ein Lastwagen und dahinter ein Auto. Ein Autofahrer erkannte die Situation offenbar zu spät und donnerte in das stehende Auto. Sein Wagen wurde dabei erheblich beschädigt und drehte sich, auch das Auto davor drehte sich und krachte ins Heck des Lastwagens. In beiden Autos saß jeweils eine Person. Laut Polizei kamen beide Fahrer mit leichten Blessuren in eine Klinik. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt und konnte seine Fahrt fortsetzen. Als die Feuerwehren Wörth und Wiesent mit jeweils rund 20 Einsatzkräften an der Unfallstelle eintrafen, hatten die beiden Verletzten ihre Autos bereits verlassen. Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle, leuchteten sie aus und banden auslaufende Betriebsmittel. Die Autobahn war am Abend für die Dauer der Bergung gesperrt. Es bildete sich ein beträchtlicher Rückstau, der phasenweise bis zur Anschlussstelle Wörth-Ost zurückreichte. (Quelle: Idowa.de vom 10.11.2020)


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 9. November 2020 18:33
Fahrzeuge Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug
Verkehrssicherungsanhänger
Versorgungs-LKW
Alarmierte Einheiten FF Wiesent
FF Wörth
FF Neutraubling
KBM/KBI/KBR